Portrait Jean-Pierre Andreae© Tatjana Ohl

 

Aufgewachsen bin ich auf einem Gut an der Donau – ursprünglich ein veritables „Landei“ also. Nach dem Abitur in Neuburg an der Donau zog es mich zum Studium in die bayerische Landeshauptstadt München, wo ich wahrscheinlich auch hängengeblieben wäre, wenn, ja wenn nicht der Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 auch meine Lebensplanung gründlich durcheinandergewirbelt hätte. Die frischen, aufregenden Perspektiven der neuen deutschen Hauptstadt fand ich jedenfalls so spannend, dass ich als staatlich geprüfter Übersetzer und Dolmetscher für Wirtschaftsenglisch kurz nach der Wiedervereinigung für ein Zusatzstudium der Publizistik nach Berlin zog, das ich von früheren Besuchen bereits gut kannte. So habe ich sowohl die durch die Mauer geteilte Stadt als auch die gesamte Nachwendeentwicklung hautnah miterlebt – worüber ich heute sehr froh bin.

Durch meine Mitarbeit in der damaligen Bewerbungsgesellschaft für die Olympischen Spiele 2000 wurde mir die Stadt sehr schnell vertraut: Damals wurde mein Interesse für Geschichte und Stadtentwicklung nachhaltig geweckt. Heute bin ich als professioneller Gastgeber und Guide für die zahlreichen Neu-Berliner und Berlin-Besucher tätig und freue mich auf Sie.

 

STÖRER